Dielenboden richtige verlegen: Das sollten Sie wissen!

Um Dielen verlegen zu können, bedarf es keine großen Vorkenntnisse. Viel wichtiger ist die Erkenntnis, um was für Dielen es sich handelt und welche Technik erforderlich ist, um sie verlegen zu können. Viele werden geklickt, andere geklebt und andere wiederum geschraubt. Die letztere Variante ist dabei sogar qualitativ die wohl bessere, aber jeder muss für sich entscheiden, was preislich an Dielen möglich ist, um sie perfekt daheim verlegen zu können. Hier gibt es dazu noch die passende Hilfeanleitung, wie man Dielen verlegen kann.

dielen verlegen

rustikaler Dielenboden

 

Holzdielen mit Schrauben zu verlegen, ist bei Experten beliebt

Laminat und Parkett weisen sehr häufig keine Verbindung zum Boden auf. Einfach Trittschall untergelegt, Parkett und/oder Laminat verlegt und fertig. Hierbei handelt es sich in der modernen Zeit um die leichten Klickvarianten, aber diese werden von wenigen Experten empfohlen. Bei Dielen bis zu einer maximal Breite von 300 mm ist das verdeckte Verschrauben noch immer die altbewährte und beliebteste Technik, um Dielen zu verlegen. Von Wand zu Wand wird hier gearbeitet und die Schrauben dürfen derweil nicht zu fest im Winkel von 45 Grad in den Boden mit verschraubt werden. Hier kann im Übrigen auch nicht inmitten des Raumes begonnen werden, da die Nutseite an der Wand liegen muss. Durch jede darauffolgende Diele werden andere Schrauben wiederum verdeckt, sodass keiner Sorge haben muss, dass die Schrauben am Ende sichtbar sind.

Nicht vergessen, die erste sowie die letzte Diele muss beim verlegen auch von oben verschraubt werden, da die Diele sonst locker ist und möglicherweise noch dazu klappert. 

 

Dielen verlegen, indem man sie verklebt

Das vollflächige Verkleben von Dielen ist einst auch bei altem Laminat gängig gewesen und wurde durch die Klick-Varianten abgelöst. Allerdings sind Parkettklebstoffe weiterhin beliebt, weil das Dielen verlegen, indem man diese verklebt, ebenso hochwertige Ergebnisse liefert. Massivholzdielen sollten hier natürlich genutzt werden, welche direkt auf den Estrich also dem Unterboden verlegt werden können. Der Untergrund muss dazu aber in jedem Fall trocken sein und eine gewisse Ebenheit darf nicht von + oder – 2 mm abweichen. Danach kann Diele für Diele verklebt werden. Hier empfehlen viele Experten vom Fenster aus zu beginnen, aber etliche Anleitungen im Web zeigen auch, dass anders gehen kann.

 

Dielen verlegen, indem man sie einfach miteinander verklickt 

Eine allgegenwärtig sehr beliebte Variante ist der Klicklaminat oder Klickparkett. Dieser wird einfach per Klick-Verfahren zusammengehalten. Dafür muss, trotzdem natürlich bemessen werden, wie groß die Dielen sind, wo am besten begonnen wird und der Untergrund muss dennoch ebenerdig sein, ohne große Abweichungen. Trittschall nicht vergessen, damit die Lautstärke eingedämmt werden kann. Dieses Verfahren ist indes simple, schnell zu meistern und in Wohnungen allgegenwärtig.

Dielen zu verlegen ist im Grunde nicht so schwer. Passende Anleitungen sind online stets zur Verfügung gestellt. Die meisten Experten und Hobbyhandwerker machen es auch korrekt. Es gibt auch individuelle Vorgehensweisen, die nicht verkehrt sind, aber vielleicht für Anfänger etwas kompliziert wirken. Klick-Varianten sind allgemein leichter. Verkleben dauert etwas länger und verschrauben ist sogar beliebter. Für welche Variante sich nun entschieden wird, muss jeder für sich entscheiden. Und nicht selten hat es auch mit dem Zeit- und Arbeitsaufwand zu tun sowie etwaigen Folgekosten durch Parkettkleber etc. zu tun.

Dieser Beitrag wurde unter Dielenböden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.